Verbandsliga nimmt langsam Fahrt auf

Obwohl die Volleyballsaison schon sechs Wochen läuft, hat es erst 15 Begegnungen von 100 in dem pickepacke vollen Turnierkalender gegeben. Nun geht es aber mit Riesenschritten

voran, sollen doch bis Weihnachten knapp 60 Paarungen gespielt sein.

 Nach dem tollen Erfolg in der letzten Woche gegen Wietmarschen geht es nun nach Salzbergen an die nordrheinwestfälische Landesgrenze in die Nähe von Rheine.

 Der letztjährige Tabellensiebte aus Salzbergen brachte dem SV Cappeln beim letzten Heimspiel in der vorherigen Saison eine 2:3 Heimniederlage bei. Dies ist für den SVC Ansporn genug, sich für die Niederlage zu revanchieren, zumal der Kader der Salzbergenerinnen weitgehend gleich geblieben ist. Und Salzbergen kommt mit der Empfehlung immerhin gegen den derzeitigen Tabellenzweiten aus Löningen nur sehr knapp mit 2:3 verloren zu haben.

Cappeln hat am Spieltag kommenden Samstag allerdings den Vorteil, dass man das 2. Spiel des Tages gegen Salzbergen bestreitet und hofft ein wenig darauf, dass sich die Grafschaftlerinnen im ersten Spiel etwas mehr verausgaben müssen. Da der Kader mit nur 10 Spielerinnen auf der Mannschaftsmeldeliste auch nicht gerade üppig ist, ist ein Kräfteverschleiß nicht auszuschließen.

 „Wir wollen uns aber auf unsere Stärken besinnen“, hofft Trainer Ostermann auf einen ähnlich guten Verlauf des Spiels wie in der vergangenen Woche. „Salzbergen kann – bei Bedarf -außerdem Jugendspielerinnen hochziehen und den Kader damit auffüllen.

In Wietmarschen konnte zudem Salzbergeners Trainer schon mal die Cappelner Spielerinnen unter die Lupe nehmen und hat sicherlich seine Schlüsse für sein Heimspiel gezogen.“

 Kader: Katharina Ostermann, Veronika Möller, Judith Thierbach, Sonja Heyer, Tanja Jansen, Lena Jansen, Hannah Thunert, Karoline Meyer, Julia Willenborg, Christina Schumacher, Romy Kokenge, Konstantina Tsironis

Nächste Termine

Sportlerball
28.11.2020

Sponsoren Volleyball

AAHierknnteihreWerbungstehen