Cappeln überraschend Tabellenführer

Am 4. Spieltag setzt sich der SV Cappeln mit einem 3:0 Auswärtssieg in Salzbergen in der Verbandsliga an die Tabellenspitze.

„Zwei 3:0 Siege in Folge – da muss ich lange im Archiv graben, bis ich herausfinde, wann das war“, freute sich Trainer Ludger Ostermann auf den zu Null-Sieg.

Zumindest im 2. Satz war ein Satzverlust aber denkbar, als man immerhin einen Satzball abwehren musste.

Zuvor hatte Salzbergen glatt mit 3:0 gegen Wietmarschen verloren, gegen den Cappeln gerade letzte Woche mit dem gleichen Ergebnis schlagen konnte.

„Wir 3:0 gegen Wietmarschen gewonnen; Wietmarschen 3:0 gegen Salzbergen gewonnen – von der Arithmetik eine gefährliche Schlussfolgerung für ein leichtes Spiel,“ warnte Cappelns Coach schon vor dem Spiel seine Damen, dass Spiel gegen Salzbergen zu unterschätzen, womit er letztendlich dann auch recht behielt.

 Salzbergen steigerte sich im Vergleich zum Wietmarschen-Spiel enorm und hielt jeweils bis kurz vor 20 Punkten ausgeglichen mit. Erst danach konnte sich Cappeln über ein gutes Aufschlag- und Blockspiel von Judith Thierbach und Hannah Thunert absetzen und zumindest Satz 1 und 3 mit jeweils 25:18 und 25:20 optisch „deutlich“ gewinnen.

 Aber der gewonnene erste Satz brachte auf Cappelns Seite keine Ruhe rein. Auch wenn durch Katharina Ostermanns Aufschlagserie zunächst eine 9:2 Führung zu Buche stand: Irgendwie agierte die Mannschaft unsicher, was durch viele „unforced errors“ (unnötige Fehler) im 2. Satz dokumentiert wurde, was Salzbergen dann nutzte, um wieder heranzukommen (15:14). Auch bei einer 24:22 Führung und 25:24 Führung konnte man sich im Angriff nicht durchsetzen, so dass Salzbergen selbst zu einem Satzball kam. Doch dann waren es Salzbergener Angriffsfehler, die Cappeln dann den vierten Satzball brachten und der zum 2:0 in Sätzen führte.

 Cappeln agierte erstmals mit Romy Kokenge und Tanja Jansen als „Doppellibera“, was auch gut klappte.

Hinten entschärfte Karo Meyer so manch hart geschlagenen Ball des Gegners durch gutes Stellungsspiel und Lena Jansen fiel insbesondere durch gute Aufschläge auf.

 „Im Angriff müssen wir noch etwas durchschlagkräftiger werden und das ein oder andere Abstimmungsproblem in der Grundaufstellung lösen“, hat Ostermann schon Trainingsansätze für die kommende Woche im Kopf.

 Eine schnelle Lösung wäre dann gut, geht es doch am kommenden Wochenende dann zum Oberligaabsteiger nach Emden/Borssum, der bei erst zwei Spielen und zwei Punkten allerdings noch gar nicht richtig im Spielfluss ist.

  Kader: Katharina Ostermann, Veronika Möller, Judith Thierbach, Sonja Heyer, Tanja Jansen, Lena Jansen, Hannah Thunert, Karoline Meyer, Christina Schumacher, Romy Kokenge, Konstantina Tsironis

Spielergebnisse und Tabelle:

 https://www.nwvv.de/cms/home/spielbetrieb/m_ligen/vl.xhtml?LeaguePresenter.view=resultTable&LeaguePresenter.matchSeriesId=21234988#samsCmsComponent_436163

Nächste Termine

Sportlerball
28.11.2020

Sponsoren Volleyball

AAHierknnteihreWerbungstehen